Zum Inhalt springen
Startseite » Bonner Verfügungsfonds fördert acht gemeinwohlorientierte Projekte

Bonner Verfügungsfonds fördert acht gemeinwohlorientierte Projekte

April 2024

Kaum ins Leben gerufen, fördert der Verfügungsfonds bereits acht gemeinwohlorientierte Projekte: Die in der Bonner Innenstadt tätigen Vereine, Initiativen und Privatpersonen dürfen sich über eine Fördersumme von bis zu 7.500 Euro pro Projekt freuen, die aus dem gemeinsamen Fördertopf der Stadt Bonn, des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes kommt. Am 15. April verschickte die Stadt die Bewilligungsbescheide und macht die Förderung damit offiziell. 

Das Vergabegremium diskutierte und entschied in seiner Sitzung am 21. März über die eingereichten Anträge. Schließlich waren sich die Mitglieder einig: Gefördert werden unter anderem Kulturbeiträge zu Friedrichstraßen- und BonnFest, eine Workshop-Reihe und ein Leerstand-Belebungsprojekt zum Thema demokratische Teilhabe und Klimaschutz, eine Urban-Gardening-Initiative und eine Kunst- und Theaterperformance. Egal ob Kunst und Kultur, Klimaschutz und Teilhabemöglichkeiten oder die Unterstützung des Einzelhandels – gemeinsam haben alle Projekte, dass sie unsere Innenstadt noch lebendiger und attraktiver machen werden. Ein erstes gefördertes Projekt, das nachbarschaftliche „Kastanienblütenfest“, findet bereits am 04. Mai von 14 bis 22 Uhr in der Schumannstraße statt. Schauen Sie vorbei!

Voraussichtlich im Mai wird das Vergabegremium erneut zusammenkommen und über die nächsten, bis dahin eingegangenen Förderanträge entscheiden. Wir möchten alle Bonnerinnen und Bonner, die ihre Ideen in der Innenstadt verwirklichen wollen, herzlich einladen, Anträge zu stellen und unterstützen dabei gerne. Für Fragen rund um den Verfügungsfonds und die Antragsstellung stehen wir telefonisch unter 0228 842 571 28 zur Verfügung oder per E-Mail an info@innenstadt-management-bonn.de.

Die bei der Sitzung anwesenden Mitglieder des Vergabegremiums (v.l.n.r.): Severine Profitlich, Behinderten-Gemeinschaft Bonn e.V.; Kerstin Hemminger, Stadtplanungsamt; David Schwarz, Innenstadt-Management; Stephan Willinger, Prozessbeirat Bonn4Future; Maike Reinhardt und Karina Kröber, city-marketing bonn e.V.; Roland Goseberg, ISG Friedrichstraße e.V.; Elina Schick, Quartiersmanagement Mackeviertel; Andrea Forst-Raasch, Einzelhandelsverband Bonn Rhein-Sieg Euskirchen e.V.; Pfarrer Dietmar Pistorius, Evangelischer Kirchenkreis Bonn