Zum Inhalt springen
Startseite » Brüdergasse: Unterführung zum Rhein hin wird modernisiert

Brüdergasse: Unterführung zum Rhein hin wird modernisiert

Die Unterführung und der Fußweg am unteren Teil der Brüdergasse zum Rhein hin werden bis Ende 2025 erneuert. Die Bezirksvertretung Bonn hat in ihrer jüngsten Sitzung die entsprechende Planung beschlossen.

Der Weg verbindet die Fußgängerzone mit dem Bereich an der Oper und liegt unter der vierspurigen Straße Belderberg. Die bestehende Unterführung ist nicht nur wenig ansprechend gestaltet, auch ist das Gefälle für Menschen mit Behinderung zu steil. Um für den Fußverkehr eine direkte Verbindung zum Rhein zu bieten, wird die Unterführung der Straße Belderberg als wichtige Achse zum Rheinufer ertüchtigt und barrierefrei ausgeführt.

Die Maßnahme wird voraussichtlich ein gutes Jahr dauern und knapp zwei Millionen Euro kosten. Baustart ist voraussichtlich im Herbst 2024. Die Maßnahme orientiert sich an den Vorgaben des beschlossenen Gestaltungshandbuches „Stadt zum Rhein“ und ist ein Baustein der Maßnahmen „Masterplan Innere Stadt 2.0“. Die Oberflächengestaltung soll nahtlos an die hochwertige Gestaltung der Fußgängerzone anschließen. Aus diesem Grund wird ein Betonsteinpflaster mit Natursteinvorsatz in Anthrazit und unterschiedlichen Steinformaten verwendet.

Die Unterführung, deren Innenseiten als Flächen für legales Graffiti freigegeben werden (die Stadtverwaltung wird an die lokale Szene herantreten, damit diese die Seiten initial verzieren kann), ist Teil einer groß angelegten Modernisierung und Verschönerung der Stadt zum Rhein hin. Zeitgleich sind die Aufwertung der Rheinpromenade unterhalb der Oper und die bessere Verkehrsanbindung des Radverkehrs zwischen Rhein und Innenstadt über die Rheingasse geplant. Auch diese Projekte stellen Bausteine des „Masterplan Innere Stadt 2.0“ dar und sind dementsprechend miteinander abgestimmt. Die zukünftige rheinseitige Wegeverbindung über die Brüdergasse sieht einen direkten Weg durch die Grünfläche vor. Somit erhält man eine geradlinige Verbindung aus der Unterführung heraus bis zur Straße „Am Boeselagerhof“ sowie weiter bis zum Rhein.